Bund der Freunde der Engel e.V.
Im Dienste der Ärmsten in Burkina Faso

"Trockne die Tränen und bringe Freude."
"Yës nintâm n wa ne laado!"
Sprichwort aus Burkina Faso
Indem wir den Kindern der Armen dienen, dienen wir Jesus
(die S.I.C. und Papa Alfred)

Papa Alfred

Lieber Leser, liebe Freunde!

Es war für mich immer eine große Freude, Sie um Hilfe für unsere Schützlinge in Burkina Faso bitten zu dürfen, und ich habe es während vieler Jahre nie vergebens getan. Ich muß aber auch zugeben, daß ich meinen Schritt von damals, als ich zu euch ausgewandert bin, nie bereut habe, und daß wir zusammen Großartiges erreicht haben.
Ewiges Vergelt’s GOTT!

Uns wurde der Zugang zum Internet ermöglicht, und ich mache mir große Hoffnungen auf mehr Spenden. Denn es gibt noch so viel Not in der Sahelzone. Ich bin mir sicher, daß wir miteinander diese Not noch mehr als bisher mildern oder gar beseitigen können. Da wir neuerdings aus Kostengründen auf Sachspenden verzichten, begannen wir auch den Bau von Brunnen und Moringa-Plantagen zu realisieren. Da die Resultate sehr ermutigend sind, möchten wir dieses Programm unbedingt fortsetzen, wozu wir weiterhin an Ihre grossherzige Spendenbereitschaft appellieren.

Hier die Anschrift der Empfänger in Burkina Faso:

SOEURS DE L’IMMACULEE CONCEPTION (SIC)
(Schwestern der Unbefleckten Empfängnis)

MAISON MERE (Mutterhaus)
01 B. P. 3510
OUAGADOUGOU 01
BURKINA FASO

Unsere Treuhänderinnen, die SIC-Schwestern, wissen um die Bedürftigkeit der Ärmsten vor Ort sowie alle Gegebenheiten.
Für deren unentgeltlich tätige Nächstenliebe gilt der Spender und unser Aller Dank.

Mit freundlichen Grüßen,
Alfred Saillant

30-jähriges Jubiläum des Bundes der Freunde der Engel e.V., Engelschwand sowie zum 90. Geburtstagsfest des Gründers Papa Alfred (PDF)

März 2014

Rückblick auf Papa Alfreds 90. Geburtstag und das 30-jährige Jubiläum des Bundes der Freunde der Engel e.V., Engelschwand (PDF)

Juli 2014

Laudatio zur Verleihung des Verdienstordens der französischen Ehrenlegion

Zu Ehren von Papa Alfreds 90. Geburtstag und des 30-jährigen Bestehens wollen wir hier die Laudatio von Herrn Hubert Haenel publizieren, die auch kurz Papa Alfreds Lebenslauf beschreibt. Herr Haenel ist Mitglied des französischen Senats. Gehalten wurde die Rede in Freiburg/i.Br. am 29. Juni 2007 anläßlich der Verleihung des Verdienstordens der französischen Ehrenlegion.

Liebe Leser, liebe Freunde,

Die Menschen in Burkina Faso verliehen Herrn Saillant aus Dankbarkeit den Kosennamen "Papa Alfred".
Papa Alfred, wie wir Ihn nun im folgenden nennen wollen, wurde für seine Verdienste natürlich reichlich von mehreren Seiten gelobt und ausgezeichnet. Höhepunkt war die Ehrenlegion-Auszeichnung durch Jacques Chirac am 29.06.2007.

"Herr Alfred Saillant, 82 Jahre alt, hat das karitative Hilfswerk 'BUND DER FREUNDE DER ENGEL e.V.' gegründet. Ziel des Vereins ist es, den notleidenden Menschen in Burkina Faso zu helfen. Diese private Hilfsorganisation ist als gemeinnützig anerkannt. Die Schirmherrschaft hat Johanna Gräfin von Westphalen. Zu den Ehrenmitgliedern gehören u. a. der emeritierte Erzbischof von Ouagadougou.

Die Ernennung von Monsieur Saillant als Ritter in den Orden der Ehrenlegion wird ihm für seine Hilfe für die Menschen in Entwicklungsländern zuerkannt. Das Leben des Herrn Alfred Saillant ist das eines Mannes "mit einem goldenen Herzen". So meinen alle Menschen, die ihn kennen. Heute mit 82 Jahren widmet er sich vor allem den notleidenden Menschen in Afrika, sorgt sich vor allem um die armen Witwen mit ihren Kindern, um die Kleinbauern und um die unterernährten Kinder.

Am 9. April 1924 kam er in Westfrankreich zur Welt. Dort besuchte er auch die Schule, anschließend erlernte er den Schlosserberuf. Ende 1942 ging er freiwillig zur Feuerwehr nach Paris. 1944 wurde er Opfer eines schweren Unfalles und mußte ca. zwei Jahre in verschiedenen Krankenhäusern gepflegt werden. Anfang 1946 wurde er zur Erholung nach Lindau am Bodensee geschickt. Dort lernte er seine spätere Frau, eine nette Bayerin, kennen. 1948 siedelte sie zu ihm nach Frankreich über. 1950 heirateten sie. Nach einiger Zeit plagte sie das Heimweh. Und am 2. Oktober 1952 kamen beide nach Deutschland, die Ehe blieb kinderlos. Trotz einer 70 %-igen Behinderung arbeitete er bis zu seiner Pensionierung 1984 am Bau, in Garmisch-Partenkirchen. 1986 zogen sie in den Südschwarzwald. Frau Saillant starb nach einer langen Krankheit im Jahr 1994.

Bis heute kämpft er gegen die große Armut in Burkina Faso. Der von Alfred Saillant gegründete Verein wurde am 16. Dezember 1986 am Landesgericht Waldshut-Tiengen eingeschrieben und am 8 Juni 1994 als gemeinnützig anerkannt. Mit einem festen Glauben und viel Gottvertrauen erzielte der Verein nach und nach bis in unsere Tage beachtliche Erfolge."